Suche
  • ck

Aus zweiter Hand

Aktualisiert: Apr 6

Meine Liebe für secondhand entfachte sich irgendwann in der Pubertät. Damals vor allem auch weil ich in Brockenhäusern Dinge fand, die es sonst nirgends gab. So verpasste ich in Paris, wegen eines Paar liebgewonnenen Kandahar-Winterstiefeln einmal beinahe den TGV zurück in die Heimat. Heute kaufe ich secondhand nun aber vermehrt auch aus Überzeugung. So oft sind wir versucht etwas neu zu kaufen, weil wir es so gewohnt sind oder weil wir die Wirtschaft weiter ankurbeln wollen. Und auch weil wir es uns ja leisten können etwas neu zu kaufen. Nun, der letzte Punkt trifft sicherlich nicht auf alle Menschen zu. Und was unser aktuelles Wirtschaftssystem betrifft: Wir brauchen dringend eine Alternative, denn das immer/schneller/weiter ist weder mit den endlichen Ressourcen unserer Erde noch mit unserer natürlicher Konstitution zu vereinbaren. Secondhand kann deswegen und auch wegen des bereits bestehenden materiellen Überflusses Sinn machen. Es gibt so viele Dinge, die noch in einem guten bis sehr guten Zustand sind und gerne von anderen Menschen weiter gebraucht und benutzt werden. Deswegen hier der Guide über secondhand in Luzern:


Kleider aus zweiter Hand

Secondhand-Läden für Kleider, Schuhe & Accessoires gibt es für unterschiedliche modische Vorlieben und Budgets. Was es meistens braucht: Etwas Zeit um zu stöbern und ein Quäntchen Glück, dass das ausgesuchte Teil auch die passende Grösse hat. Die Läden (violettes Kleiderbügel-Symbol) sind hier aufgeführt. Die meisten dieser Läden nehmen auch Ware aus zweiter Hand entgegen. Am besten kurz nachfragen.

Tauschen statt kaufen

Eine weitere Möglichkeit, um an neue Kleider und andere Sachen zu kommen, ist eine Tauschparty. Diese kann man selbst im kleinen Stil mit Freund*innen organisieren. Es braucht dazu in der Regel jemand, der*die die Initiative ergreift und einlädt. Dann bringen alle ihre Sachen (Kleider, Schuhe, Accessoires, Bücher, Haushaltsartikel,...) mit, die sich nicht mehr wollen oder brauchen und los geht das muntere Tauschgeschäft. Die nicht getauschten Dinge kann man entweder wieder mit nach Hause nehmen oder an ein Brocki oder eine andere gemeinnützige Organisation spenden. Immer wieder werden auch grössere, öffentliche Tauschpartys angeboten. Die Augen danach offen halten lohnt sich. Schweizweit aktiv ist hier beispielsweise das Projekt walk-in-closet.


Brockis, Brocantes & Antiquitätengeschäfte

Kleider & Schuhe aus zweiter Hand gibt es auch in Brockenhäuser zu kaufen. Auch hier braucht es in der Regel etwas Zeit und Glück. Daneben lassen sich aber auch viele andere Alltagsgegenstände und Möbel finden. Und dies oft in sehr guter Qualität. Die beiden Brockenhäuser in Luzern werden zudem von den karitativen Unternehmen IG Arbeit & Caritas Luzern geführt. Sachspenden wie auch Einkäufe unterstützen deren Betriebe.

Eine etwas kleinere und feinere Auswahl haben Brocantes oder Antiquitätengeschäfte. Weil solche Möbel oft auch restauriert werden, geht dabei fast vergessen, dass es sich auch um Dinge aus zweiter Hand handelt. Und ein etwas grösseres Budget ist hier von Vorteil.

Auf der Karte sind diese Orte violett mit einem Haus-Symbol markiert.


Flohmärkte

Flohmärkte sind quasi eintägige Pop-Up-Mini-Brockenhäuser. Auch hier lohnt sich Zeit zum Stöbern. Sie sind aber auch ein gute Motivation um zu Hause wieder einmal auszumisten. So kann man sich für einen Flohmi-Stand anmelden und hat gleich ein Ziel, bis wann man geräumt haben möchte. Der städtische Flohmi an der Reuss ist zwar gerade in der Winterpause. Anmelden für einen Stand im 2020 kann man sich aber bereits hier. Die beiden Kulturzentren Südpol & Neubad bieten - ausser während der Sommerpause - ganzjährig einen (indoor) Flohmarkt an. Die Plätze sind an beiden Orten sehr beliebt. Zudem gibt es an der Bundesstrasse 18 neu den Marta-Flohmarkt. Da kann man wochenweise ein Regal mieten und seine Habseligkeiten verkaufen lassen, ohne selbst anwesend sein zu müssen.


Bücher

Inzwischen gibt es einige öffentliche Bücherschränke oder -fenster in der Stadt (auf der Karte mit einem violetten Buch markiert). Das Prinzip ist, dass man sich ein Buch nimmt und auch mal wieder eines reinstellt. Der aktuell grösste öffentliche Büchertausch in Luzern ist die "Bücherhalle" im alten roten Bahnwerter-Häuschen im Steghof. Betrieben und etwas kuratiert wird dieses hübsche Häuschen vom Neubad. Und im "Caritas Wohnen" an der Bleicherstrasse 10 sind die Bücher nach Autoren alphabetisch geordnet. Dies ist super praktisch, wenn man weitere Bücher von Lieblingsautor*innen lesen möchte.

Brillen Natürlich findet man auch in Brockenhäusern und teilweise in Secondhand-Shops Brillen aus zweiter Hand. Eine feine Auswahl hat beispielsweise Anita Bucher im Ziitlos an der Mythenstrasse 7. Wer eine grössere Auswahl möchte, geht am besten in die Brillenbörse der Pfistergassoptik an der Pfistergasse 29.

Online

Auf Facebook gibt es auch lokale Secondhandgruppen. Beispielsweise diese beiden hier für Luzern: Secondhand Stadt Luzern & Verschenkkreis Luzern Schweiz. Auch tutti.ch ist eine tolle Plattform, um Dinge zu kaufen und verkaufen. Leserin Esther setzt zudem auf Kleiderberg, wenn es um secondhand Kleider geht.


---


Quellen

nachhaltig leben (secondhand Kleidung) eigene Recherchen


Transparenz / Haftung

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung. Die Autorin übernimmt zudem keine Haftung für die Qualität der vorgeschlagenen Produkte und die Inhalte der verlinkten Webseiten.


Bild: Corinne Küng

© 2019 by Gedankengrün

  • Instagram
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon